Ich

August1


„Intuition ist die Fähigkeit, Einsichten in Sachverhalte, Sichtweisen, Gesetzmäßigkeiten oder die subjektive Stimmigkeit von Entscheidungen zu erlangen, ohne diskursiven Gebrauch des Verstandes, also etwa ohne bewusste Schlussfolgerungen“ (wikipedia).

Meine Bilder entstehen aus der Beschäftigung mit einem Thema und sind nicht  „erdacht“, sie entwickeln sich selbständig innerhalb des Gestaltungsprozesses und haben den Verstand nur als Untergrund. (Wahl des Papieres, Stiftes, Farbmaterials) und so wie die Entstehung intuitiv ist – so sollte auch die Wahrnehmung, die Betrachtung, intuitiv und eigenständig sein.


Religiöser Standpunkt:

„Ich-Bin (Jahwe) und keiner sonst. Der das Licht bildet und die Finsternis schafft, der Heil vollbringt und Unheil schafft, Ich-Bin (Jahwe) der all dies vollbringt. Ergieße dich, Himmel, von oben, und die Wolken sollen überfließen vor Recht! Die Erde soll sich öffnen, damit sie Heil trage als Frucht, und zugleich lasse sie Gerechtigkeit sprießen! Ich-Bin (Jahwe) habe es erschaffen. (Jessaja 45, 6b -8)

Alles kommt vom Himmelsvater, Heil und Unheil. Von oben das „Recht“, oder das WORT (Logos), die Geistkraft (Heiliger Geist) Von Unten öffnet sich die (Mutter) Erde, sie lässt die Gerechtigkeit sprießen. Die Frucht des Regens von Oben und der Öffnung von Unten ist das HEIL – oder die Wiedergeburt aus dem Geist.


Zur Eingangsseite über mein Gesicht 😉